Portrait Thomas Weigle - Vita

NLP Master seit 2007

Systemischer Business Coach seit 2007

(jeweils gemäß den Richtlinien des DVNLP und der ECA)

Generative Trance nach Steven Gilligan seit 2008

Leading Simple nach Boris Grundl seit 2010

Fort- und Ausbildungen u.a. bei Matthias Varga von Kibéd, Bernd Isert, Tom Best (USA), Boris Grundl

Regelmäßige professionelle Supervision.

Hallo !

Du möchtest wissen, mit wem Du es zu tun hast? Sehr gern, hier ein paar Details aus meinem Leben:

Ich heiße Thomas Weigle, bin Jahrgang ´75 und habe zwei Kinder.

Gute Gespräche, Yoga, Reisen, ein gutes Glas Wein und eingängige Musik – damit lockt man mich jederzeit hinter dem Ofen hervor, idealerweise bei reichlich Sonnenschein.

Nach dem Maschinenbau-Studium, der ersten Stelle als Betriebsleiter bei einem Mittelständler im Anlagenbau und einem starken Jahrzehnt „Leben in Stuttgart“ wechselte ich den Job und zog mit Sack und Pack ins Rheinland in die Region Düsseldorf. Nach ein paar Jahren in der Geschäftsführung eines mittelständischen Unternehmens zog es mich dann berufsbedingt ins „ruhige“ aber schöne Emsland, wo ich auch heute noch zufrieden und gerne lebe.

Während meiner Einarbeitungszeit in der ersten Stelle erkannte ich, dass zum Thema gutes Führen (Leadership) viel mehr gehört, als nur „Befehl und Gehorsam“ gemäß Organigramm. So lenkte ich meine Fort- und Weiterbildungen in Richtung Führungssysteme, Persönlichkeitsentwicklung und Coaching – Herz, Kopf und Hand als Einheit.

Das funktionierte: Engagierte Mitarbeiter, die gute Ergebnisse produzierten und sich als Teil der mittelständischen „Familie“ verstanden. Die Menschen, mit denen ich arbeitete, in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen, war ab da eine meiner obersten Prioritäten. Von Passion traute ich mich damals noch nicht zu sprechen.

Auch im privaten Bereich gab es immer mehr Nachfrage, zunächst noch allgemein, später kristallisierte sich Stück für Stück heraus, dass ich anscheinend eine Gabe auf den Weg mitbekommen habe: die Brücke über den Fluss der Missverständnisse zwischen Männern und Frauen zu schlagen.

Die Erfolge und die Erfahrungen, die ich neben dem reinen Business im Bereich Coaching und Entwicklung in den letzten zehn Jahren gesammelt hatte, bestärkten mich dann letztendlich 2016 zu dem großen Schritt: das was ich am besten, leidenschaftlichsten und wirksamsten kann, vollumfänglich zu meinem Beruf zu machen – Menschen dabei zu unterstützen, ihr volles Potential zu entdecken und zu entfalten: Persönlichkeitsentwicklung.